terpentin.net

Harz und Terpentin

Unter Harz versteht man einen organischen Stoff, der v. a. aus dem Holz von Nadelbäumen austritt, klebrig und zähflüssig ist, eine gelbliche bis bräunliche Farbe hat und stark riecht. Harz kann aber auch synthetisch hergestellt werden und nennt sich dann Kunstharz. Aufgrund preislicher Aspekte werden in der Industrie vorwiegend künstliche Harze verwendet. Harze dienen u. a. zur Herstellung von Farben und Lacken, Seifen oder Arzneistoffen. Terpentin ist der Harzausfluss spezieller Koniferen, es handelt sich somit um ein Naturprodukt.

Was ist Terpentin und wie wird es gewonnen?

Als Terpentin werden die frischen, von der Konsistenz her cremigen, farblos bis gelben Harzsekrete von unterschiedlichen Koniferenarten, insbesondere der Kiefern, bezeichnet. Es handelt sich in der flüssigen Konsistenz um ein Gemisch aus Harz und ätherischen Ölen und gehört zu den Balsamen. Andere Bezeichnungen für Terpentin sind Balsamöl oder Kiefernöl. Erst wenn das Gemisch eingetrocknet ist, geht es in „reines“ Harz über. Zur Terpentingewinnung wird die Rinde der Nadelbäume vertikal eingeschnitten und die herausrinnende Masse am Ende der Einschnitte mit Hilfe von geeigneten Behältern aufgefangen. Alternativ werden die Stämme angebohrt und die Löcher mit Stöpseln verschlossen. Um das Terpentin zu erhalten, werden die Verschlüsse kurzzeitig entfernt, das Sekret kann ausfließen. Terpentin besteht hauptsächlich aus Harzsäuren sowie aus geringen Mengen an flüchtigen Stoffen, wie 2-Pinen und 3-Caren. Die Gewinnung des Terpentins erfolgt im Frühjahr, Sommer und Herbst. Terpentin ist sowohl gesundheitsschädlich als auch umweltgefährdend.

Zur Terpentingewinnung wird das herausrinnende Harz mit Hilfe von geeigneten Behältern aufgefangen.

Zur Terpentingewinnung wird das herausrinnende Harz mit Hilfe von geeigneten Behältern aufgefangen.

Verwendung von Terpentin

Terpentin ist in Wasser unlöslich, löst sich aber in Laugen, Öl oder Ethanol. Bei Verwendung von Terpentin macht man sich v. a. seine Eigenschaft zu Nutze, Harze geschmeidiger machen zu können. Daher ist es ein Zusatz z. B. in Lacken, Firnissen, Klebstoffen oder Kitten. In der Medizin kommt Terpentin u. a. in Salben, Seifen oder in Pflastern zum Einsatz. Außerdem ist es in der Ölmalerei ein wertvolles Verdünnungsmittel sowie Bindemittel. Durch Destillation von Terpentin erhält man das öl- und harzlösende Terpentinöl sowie Kolophonium, welches der feste Bestandteil des Harzes ist.

Was ist Terpentinersatz?

Terpentinersatz, auch Test- oder Waschbenzin genannt, ist ein Gemisch aus Benzin, Benzol sowie einigen anderen Erdöldestillaten. Er ist flüssig und farblos und dient als preisgünstiger Ersatz für das natürlich gewonnene Terpentinöl. Im industriellen Bereich wird aus Kostengründen hauptsächlich das leicht herzustellende Ersatzmittel verwendet. Terpentinersatz ist ein hervorragendes Lösungsmittel für Harze, Fette und Öle und findet Verwendung in Klebstoffen, Ölfarben und –lacken, Kunstharzlacken, Holzlasuren.